Johannes Schubert Johannes Schubert

1988 geboren in Offenbach am Main, studiert Johannes Schubert Angewandte Informatik (Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik) an der Hochschule Fulda. Den ersten Preis für sein Zitherspiel holte er sich 2004 beim 4. Sächsischen Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb in Glauchau. 2006 folgten erste Preise bei „Jugend musiziert“ im Bundeswettbewerb (mit der UA von „Nouvel Air Chinois“ von Fredrik Schwenk im Regionalwettbewerb) und beim 5. Sächsischen Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb, den er auch 2008 wieder gewann. Außerdem erhielt Johannes Schubert in diesem Jahr einen Sonderpreis von der Deutschen Stiftung Musikleben. 2008 nahm er erstmals am Ernst-Volkmann-Wettbewerb in München teil. 2009 gewann er erneut den Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“. Johannes Schubert spielte als Solist bei Konzerten des Zitherorchesters Niederrhein, des Zitherorchesters Frankfurt 1886 und den Stuttgarter Symphonikern. Regelmäßig wirkt er als Dozent bei Seminaren mit. 2009 schloss er erfolgreich den B-Lehrgang „Die Zither im Unterricht“ in Trossingen ab.